Mehrgenerationenhaus Wedemark

Mehrgenrationenhaus Wedemark

Im Einklang mit dem Wunsch des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, für alle Altersgruppen mit oder ohne Pflegebedürftigkeit im ländlichen Raum neue Wohnkonzepte zu entwickeln, zu fördern und aufzubauen, wird in der Gemeinde Wedemark eine ambulant betreute Mehrgenerationen-Wohngemeinschaft errichtet, die am Programm „Wohnen und Pflege im Alter“ des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie den Landeshöchstpreis gewonnen hat.

Die Zielgruppe dieser WG umfasst Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen und Behinderungen in allen Altersgruppen beider Geschlechter. Vorrangig bevorzugt werden dabei alleinerziehende Eltern mit behinderten und pflegebedürftigen Kindern und Jugendlichen; Familien, die aufgrund der Behinderung des Kindes oder eines Elternteils auf punktuelle oder voll umfassende Unterstützung eines ambulanten Pflegedienstes angewiesen sind und Alltagsassistenz benötigen.

Das überregionale Einzugsgebiet stellt sicher, dass auch Interessenten aus anderen Regionen des Landes nicht benachteiligt werden. Neben Familien und jungen, behinderten Erwachsenen sind auch Senioren willkommen, die das gegenseitige Miteinander fördern.

Die ambulant betreute Mehrgenerationen-WG versteht sich als homogener Haushalt, der sowohl pflegebedürftige, als auch solche ohne Pflegestufe, jedoch mit eingeschränkter Alltagskompetenz anspricht und den Zusammenhalt und gegenseitige Hilfe fördert. Dieser Leitgedanke trägt sich dahingehend, dass die Gemeinschaft aktiv das Leben unter- und miteinander gestaltet und damit einen erheblichen Anteil dazu beiträgt, die gewohnten Aktivitäten und Erfahrungen des alltäglichen Lebens weiterhin mit den jeweils vorhandenen Ressourcen jedes Einzelnen umsetzen zu können. Durch den unbefristeten Mietvertrag und die Wahlfreiheit des betreuenden Pflegedienstes wird die Sicherheit des Wohnens garantiert, da dann die entsprechende Pflege und Betreuung in den dafür optimal gebauten Räumlichkeiten stattfinden kann.

Voraussichtliche Kosten Ihrer Pflege und Ihrer Unterkunft

Den Interessenten, Mieterinnen und Mietern wird durch den Dienstleistungsanbieter die Beratung angeboten, wie und in welcher Form sich die Kosten zusammensetzen und wie die Wirtschaftlichkeit der WG gewährleistet werden kann. Durch das gemeinsame Abrufen von Leistungen und ggf. Eigenleistungen durch Mitbewohner lassen sich die Kosten sparen und somit der finanzielle Vorteil dieser Wohnform im Gegensatz zur stationären Einrichtungen herauskristallisieren.

Folgende Kosten sind konkret zu benennen:
 monatliche Miete, die durch den Mietvertrag geschlossen wird. Die Höhe richtet sich nach der Größe des Zimmers und beinhaltet auch die anteiligen Nebenkosten. Die Miete wird nach dem aktuellen Mietspiegel der Gemeinde Wedemark, also ortsüblich, berechnet und wird auch für Empfänger der Leistungen des SGB XII (Sozialhilfe) Akzeptanz beim örtlichen Sozialhilfeträger finden. Dadurch wird der Einzug in die ambulant betreute Mehrgenerationen-WG für alle Interessenten, unabhängig von Einkommen und Herkunft, möglich sein.

 Pflegesachleistungen, die im Rahmen der Pflege anfallen. Die Kosten sind individuell und werden mit dem zuständigen Kostenträger, wie Pflegekassen oder Sozialamt, direkt abgerechnet.

 Monatliches Haushaltsgeld womit sämtliche Lebens- und Reinigungsmittel eingekauft werden und Gehalt des Hilfspersonals bezahlt wird. Diese Leistung ist jedoch freiwillig, Selbstversorger können selbstverständlich die Einkäufe und Zubereitung in eigener Regie durchführen. Die Wahlfreiheit bleibt jederzeit garantiert.

Log in

create an account